Kongress

MENSCH sein
im STAAT
1.
Zukunft durch
gesellschaftliche Innovation

16. – 23. November 2010
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Großer Saal


Veranstaltungsort

Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Straße 6, 90429 Nürnberg

Nachbarschaftshaus Gostenhof
Erreichbar mit der U1, Haltestelle Gostenhof oder mit der Buslinie 34, Haltestelle Gostenhof West.


Veranstalter

AG Nürnberger Kongresse
Die Initiative e.V.
c/o Matthias Dilthey
Platenstraße 21
91054 Erlangen
Tel.: 09131/29889

Für die Veranstaltung in Treuchtlingen

Einkommen ist ein Bürgerrecht e.V.
Gemeinnütziger Verein zur Förderung des bedingungslosen Grundeinkommens
Römerstraße 65
91781 Weißenburg i. Bayern

Einkommen ist ein Bürgerrecht


Eintritt

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Ein Unkostenbeitrag entsprechend Ihren Möglichkeiten ist jedoch sehr willkommen.


Was sind die Nürnberger Kongresse?

Die AG „Nürnberger Kongresse“ sieht ihre Ziele und Aufgaben

In der Förderung des Bewusstseins der Inhalte der Verfassung der Bundes­republik Deutschland hinsichtlich Freiheit, Gerechtigkeit, Bürger- und Menschenrechten und deren wirksamer Umsetzung in der Lebensrealität.

In der Förderung der Weiterentwicklung einer friedfertigen, demokrati­schen und rechtsstaatlichen Kultur und der kritischen Auseinandersetzung mit den Voraussetzungen und Gegebenheiten einer demokratischen Gestal­tung der Gesellschaft.

In der Hinterfragung des gegenwärtigen Wertekanons und der Entwicklung einer tragfähigen Werteordnung.

In der Förderung der Emanzipation des Menschen als zweckfreies Indivi­duum und als selbständiges und verantwortungsbewusstes Mitglied der Gemeinschaft. Zielbegriffe sind unter anderem: Identität, Verantwortung, Autonomie, ganzheitliches Denken, gelebte Demokratie.

In der Förderung der konkreten Menschenbildung hinsichtlich demokrati­scher und humanistischer Werte und eines ethischen Bewusstseins, dessen Grundlage die unantastbare Würde des Menschen ist.

Diese Ziele und Aufgaben stehen in direktem Zusammenhang mit den Fragen, die die deutsche Vergangenheit aufwirft: wie konnte es dazu kommen und wie lässt sich eine Wiederholung verhindern?
Die Auseinandersetzung mit der NS-Zeit begann mit den „Nürnberger Prozessen“ und findet in der Gegenwart eine Fortsetzung in der von der UNESCO ausgezeichneten Menschenrechtserziehung der Stadt Nürnberg. Die Verleihung des „Internationalen Menschenrechtspreises“ ist ein bis ins Ausland wahrnehmbares Zeichen des Engagements dieser Stadt.

Die AG „Nürnberger Kongresse“ sieht die Notwendigkeit, diese vorwiegend den politischen Bereich abdeckende Arbeit zu vertiefen durch einen kon­kreten Lebens- und Gegenwartsbezug und eine in die Zukunft weisende Dynamik. Neben dem historisch-politischen und dem internationalen Schwerpunkt der Stadt Nürnberg möchten wir den Fokus auf das Bewusst­sein und die Prävention von Grund- und Menschenrechtsverletzungen aller Art in der Gegenwart legen – im politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen, medialen und zwischenmenschlichen Bereich.

Dahinter steht die Überzeugung, dass die Vergangenheit sich nur dann nicht wiederholt, wenn die Grundlagen dieser Demokratie im Denken, Fühlen und Handeln der Menschen verankert sind. Nachhaltige Sicherung demokratischer Werte, verlässliche Stabilität der Gesellschaft und Emanzi­pation des Menschen zu sich selbst können nur durch grundlegende ethisch-humanistische Bildung und Erziehung gewährleistet werden.

Letztes Ziel ist, dass die von uns durchgeführten Nürnberger Kongresse positive Nürnberger Prozesse in Gang setzen, die die Notwendigkeit der historischen „Nürnberger Prozesse“ für die Zukunft aufheben – egal wo, egal wann.

Die AG „Nürnberger Kongresse“ ist innerhalb von „Die Initiative e.V.“ organisiert (Die Initiative e.V.)

Mit einer (steuerlich abzugsfähigen) Spende können Sie unsere Arbeit unterstützen!

Empfänger: Die Initiative e.V
Bank: EKK Evangelische Kreditgenossenschaft e.G.
BLZ: 520 604 10
Konto: 536 24 23
Verwendungszweck: Nürnberger Kongresse

Gemeinnütziger Verein mit Sitz in Nürnberg, VR 200893, Steuerbefreiung Finanzamt Nürnberg, StNr. 241/107/70398

Programmübersicht

Ausführliches Programm (PDF) hier zum Download

Dienstag, 16. November, 19.00

Felicitas Coenen

Der Mensch im Mittelpunkt – Einführungsvortrag

Dienstag, 16. November, 19.30 Details Manfred Weidinger

Emanzipation und Mündigkeit in der Postmoderne – ein Hindernis?

Mittwoch, 17. November, 19.30 Details Christopher Bodirsky

40 Jahre Arbeitslosigkeit – Ist unser Arbeits- und Sozialsystem noch zeitgemäß?
Versuch einer Analyse und der Entwicklung neuer Perspektiven

Donnerstag, 18. November, 19.30 Details Dr. Manfred Füllsack

Erwerbs?-Auskommen in einer informationstechnisch vernetzten Welt
– Sozialpolitik from the bottom up?

Freitag, 19. November, 19.00 Details Prof. Franz Segbers

Vom protestantischen Arbeitsethos zu einer neuen Arbeitsethik:
Überlegungen zu Wert und Würde der Arbeit

Samstag, 20. November, 14.00 – 18.00Jazznachmittag

Die Imhofband spielt Swing, Blues und Südamerikanische Musik

Samstag, 20. November, 19.00 Details Dr. Sascha Liebermann

Vom blinden Fleck zum Souverän.
Zum Verhältnis von Bürgergemeinschaft und bedingungslosem Grundeinkommen

Sonntag, 21. November, 11.00 Details Podiumsdiskussion

Freiheit statt Vollbeschäftigung?
Freiheit eröffnen, Leistung fördern, Solidarität stärken – wie geht das? Neue Antworten auf die Krise der Arbeitsgesellschaft.

Veranstaltungsort:

Neue FH Treuchtlingen

Sonntag, 21. November, 15.00 Details Workshop

Matthias Dilthey

BGE-Modelle im Vergleich (BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen)

Sonntag, 21. November, 18.00 Details Manuel Franzmann

Kulturelle Abwehrformationen gegen die „Krise der Arbeitsgesellschaft“ und ihre Lösung: das bedingungslose Grundeinkommen.
Zur Frage des Autonomievertrauens und der Autonomiegenese in soziologischer Perspektive

Montag, 22. November, 18.00Filmvorführung

Lektionen zum Grundeinkommen,
anschließend Diskussion mit dem Autor und Produzenten des Films

Montag, 22. November, 20.00 Details Jörg Drescher

Sozialstaatsmodelle und Grundeinkommen global betrachtet

Dienstag, 23. November, 19.30 Details Bertram Kraus

Von Märkten und Menschen – Zwischen Volksheim und Kasino: Anmerkungen zu Ökonomie, Glück, Gier, Geld und Arbeit

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s